Rückblick

44. Original Hanstedter Feuerwehrmarsch

44. Auflage von Deutschlands größtem Feuerwehrmarsch war ein voller Erfolg

(fba) Hanstedt. Insgesamt rund 170 Gruppen mit über 1.700 Teilnehmern aus der gesamten Bundesrepublik und der Schweiz nahmen am Sonntag am 44. Hanstedter Feuerwehrmarsch teil. Kein Anfahrtsweg schien dabei zu weit zu sein: so reisten Mannschaften aus Sagard (Rügen), Prenzlau in Brandenburg, Grabenstetten in Baden-Württemberg und aus Nieder-/Oberurnen in der Schweiz an und machten den Marsch damit einmal mehr zum größten Feuerwehrmarsch in Deutschland. Pünktlich ab 07:20 Uhr starteten die Teilnehmergruppen im Takt von zwei Minuten. An den über die Strecke von zehn Kilometern anzusteuernden zwölf Stationen galt es, verschiedene Aufgaben abzuarbeiten. Von feuerwehrtechnischen Fragen über sportliche Übungen und diversen Geschicklichkeitsspielen bis hin zur, bei der Feuerwehr unabdingbaren, Teamfähigkeit wurde den Gruppen auch in diesem Jahr einiges abverlangt. Dabei waren, wie in jedem Jahr sowohl Jugendfeuerwehren als auch Mitglieder der verschiedenen Einsatzabteilungen am Start. Highlight war das, in verschiedenen Schwierigkeitsgraden, angebotene Überqueren des Köhlerteichs, dessen gegenüberliegendes Ufer natürlich trockenen Fußes erreicht werden sollte. Dieses gelang, zur Freude der Anwesenden, allerdings nicht immer. Jeder Sturz ins erfrischende Nass wurde mit großem Applaus der zahlreichen Zuschauer quittiert. Am schnellsten überquerte die Gruppe der FF Garlstorf am Walde die Pontonstrecke in 20 Sekunden. Erstmals konnten in diesem Jahr auch Kinderfeuerwehren an dem Marsch teilnehmen. Für die sechs bis zehn Jahre alten Kinder wurde hierfür extra ein 3km langer Parcours vorbereitet, auf dem die Kids an sechs Stationen Spiele bewältigen durften. Von den elf an den Start gegangenen Kinderfeuerwehren belegte die Kinderfeuerwehr Häcklingen I den ersten Platz und darf sich ab sofort Premierensieger bei den Kinderfeuerwehren bei Deutschlands größtem Feuerwehrmarsch nennen.

Hanstedts Ortsbrandmeister Peter Lege bedankte sich im Rahmen der Siegerehrung bei dem THW, der RAG Katastrophenschutz Hamburg, dem DRK, der DLRG und der Feuerwehr Ollsen für ihre tatkräftige Unterstützung. Ebenso ging sein Dank an die vielen freiwilligen Helfer und Familienangehörigen der Einsatzabteilung der Hanstedter Feuerwehr sowie der Freunde und Förderer der Freiwilligen Feuerwehr Hanstedt, die bei der Durchführung behilflich waren. Die Teilnehmer fanden für die gelungene Veranstaltung ausschließlich lobende Worte. Besonders hervorgehoben wurde die überaus freundliche Aufnahme in Hanstedt, die interessant gestalteten Stationen, die logistische Meisterleistung und die perfekte Organisation des bekannten Feuerwehr-Events.

Wie auch in den letzten Jahren war am Köhlerteich selbst die „Feuerwehrküche“ wieder einer der am stärksten frequentierten Stände. Über 1800 Stücke Fleisch (die so genannten „Heidelachse“) sowie etwa 1.800 Bratwürste, 1.700 Brötchen und 500 kg Pommes Frites wurden im Schichtbetrieb zubereitet und zu moderaten Preisen an die Frau und den Mann gebracht.

Die Platzierungen:

Aktive: 1. Rettmer 2. Tostedt 3. Dierkshausen

Jugendfeuerwehren: 1. Hanstedt I 2. Norderstedt II 3. Regesbostel I

Kinderfeuerwehren: 1. Häcklingen I 2. Häcklingen II 3. Klecken II

Wanderpokal für schnellste Pontonüberquerung:

Jugendfeuerwehren: 1. Hanstedt I (26sek)

Aktive: 1. Garlstorf a.W. (20sek)